Hindi-Filme und ich

Wie viele andere auch, bin ich auf Hindi-Filme gestoßen mit dem Film „Kabhi Khushi Kabhie Gham“ (In guten wie in schweren Tagen) der im Herbst 2004 bei RTL2 gezeigt wurde. Für mich eine ganz neue Erfahrung damals, da kann ich mich noch gut daran erinnern. Das in diesem Film Top Stars wie Shah Ruhk Kahn, Kajol, Amitabh Bachchan, Hrithik Roshan, Kareena Kapoor und Rani Mukherji mit spielen, wurde mir erst viel später gewusst! Das Konzept des Films war neu und hat mich geflasht. Die Familiengeschichte, die mich zu tiefst bewegt hat. Die Tanzszenen, die ich einfach nur wirklich mag. Das Bunte in diesem Film, was immer wieder eine freundliche Stimmung sorgt, eine Auflockerung verschaffen. Die Traditionen und der Stolz dieser Menschen auf ihr Land. Das Tiefgründige in diesem Film, war für mich doch eine „schwere Materie“.

Ich wurde richtig süchtig nach diesem Filmen. In den nächsten Wochen nach dieser Erstaustahlung in Deutschland versuchte ich, weitere Filme zubekommen, was sich als sehr schwierig dar herausstellte. Die Synchronisierungen Liesen auf sich warten und so bestellte bzw. ersteigerte ich mir über das Internet Bollywood Filme – in meiner Not – Hindu mit englischem Untertitel. Mein erster Hindi-Film war „Dil Se“ (Von ganzem Herzen). Ich musste ihn zwar zwei mal schauen, um den ganzen Sinn des Films zu verstehen, aber das war es mir Wert. „Dil Se“ – und zwar in der originalen Fassung – ist mein absoluter Lieblingsfilm. Ich habe zwar auch in zwischen die deutsche Synchronisierung aber da verliert der Film an Dramatik, eigentlich schade.

Mein persönlicher Schauspieler Favorit ist Shah Ruhk Kahn – warum fragt ihr? Viele Frauen sagen jetzt: Ist klar, der sieht ja auch gut aus. Nun, so attraktiv finde ich ihn nicht. Es sind seine ausdrucksstarken Augen, die mich beeindrucken. Er kann damit unglaublich Gefühle transportieren. Gepaart mir seiner Gestik, unschlagbar!

Am Anfang meiner Fanzeit war es für mich schlimm, das die Hindi-Filme auf ihre Tanzszenen reduziert wurden. Das ist heute auch noch so, deshalb erzähle ich praktisch niemandem mehr, dass ich diese Filme liebe. Es macht mich ärgerlich, wenn man von einer Sache keine Ahnung hat und sie dann denunziert. Eigentlich ist es schade, sie werden nie diesem Zauber erliegen, der mir, seit nun mehr über 10 Jahren Freude in mein Alltagsleben bringt. Und es ist schade, dass dann so erstklassige Produktionen wie das Drama „My Name Is Khan“ oder “ Fan“ untergehen, obwohl keine Tanzeinlage haben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.